Bereits zum dritten Mal besuchten wir den Familiengeführten Schulten-Hof in Meppen. Neben uns begleiteten uns meine Eltern mit unseren Neffen, die dazugehörigen aber etwas Abseits gelegenen Heuerhaus wohnten sowie meine Cousin und seine Familie, die gleich noch zwei Teenager-Kids, nämlich Freunde ihrer Kinder, im Schlepptau hatten. Letztere sehen wir viel zu selten, nicht nur weil wir in verschiedenen, wenn auch benachbarten, Städten leben, vielmehr weil alle von uns ihre eigenen Verpflichtungen, Termine und Dates haben und Familienfeiern im größeren Kreis einfach auf der Strecke bleiben. Umso mehr habe ich mich über das Wiedersehen in Meppen gefreut.

Unsere Tochter war mit ihren vier Jahren und in Begleitung ihrer Neffen oft Stundenlang auf dem Hof unterwegs um Go-Kart zu fahren, auf dem Heuboden Trampolin zu springen oder einfach nur die Hasen im neuen begehbaren Stall zu füttern. Und natürlich wurde auch der Sandspielplatz häufig besucht.

Wir hatten in diesem Jahr einen super Stellplatz für unser Wohnmobil am Rande der Pferdekoppel mit der Möglichkeit, unsere Fahrräder und Equipment unter einem überdachten Unterstand zu parken, den wir mit nutzen konnten. Und das war auch gut so, denn das Wetter war wechselhaft und zum Teil auch kalt, so dass wir mit der Markise und dem Unterstand uns einen etwas windgeschützten Platz schaffen konnten.

Das Highlight für meine Neffen ist der Besucher im Baggerpark Meppen zum Quad fahren. Und das hat auch in diesen Jahr wieder allen richtig Spaß gemacht. Natürlich haben wir unser Wiederkommen für die Osterferien 2023 bereits angekündigt.

Danke an die „großen“ Kids, die sich wirklich rührend um Josefine gekümmert und trotz des 7 bis 9 Jahre alten Unterschied all ihre Spielwünsche erfüllt haben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.