Egmond aan Zee, Niederlande – Urlaub vom 27.08. bis 03.09.2022

Die Fortsetzung: Egmond wir kommen… diesmal ohne lärmbelästigende Bauarbeiten und krankheitsbedingten Ausfällen wollten wir unseren „geschenkten“ Urlaub antreten. Ohne Zwischenfälle, Probleme und perfekten Wetter. Dachten wir.

Am Samstagvormittag machten wir uns mit unserer Tochter auf dem Weg nach Egmond und die Fahrt verlief bis ca. 50 Kilometer vor Ziel gut. Unserer Tochter wurde aus heiterem Himmel so schlecht, dass Sie sich im Auto übergeben musste und wir zu einem „Waschstopp“ an der Tankstelle gezwungen waren. Meine Vorfreude auf diesem Urlaub wich schlagartig und im Geiste sah ich uns im Bungalow neben einem Spuckeimer sitzen und zwischen Apartment und Apotheke pendeln. Als wir dann an der Ferienwohnung angekommen waren und auf einen direkt angrenzen Rohbau blickten, hatte ich mit einem entspannten Urlaub bereits abgeschlossen, schließlich war dies die „geschenkte Urlaubswoche“, die uns aufgrund von Lärmbelästigung im Mai als „Wiedergutmachung“ spendiert wurde.

Die Arbeiten am Nachbarhaus störten nicht, dann doch eher das schreiende Kleinkind, was schon morgens um 6 Uhr auf der Nachbarterrasse ausgesetzt wurde. Und auch die nächtliche Übelkeit unserer Tochter war am Dienstag verschwunden, sodass wir zumindest ab das rundum perfekte Wetter genießen konnten. Dass Oma Ute wieder fit war, merkte man an dem guten Urlaubsservice. Kaffee am Bett, Kinderbetreuung, Frühstücksvorbereitung. Wir besuchten täglich den Strand mit Bar und Spielplatz und wagten uns sogar in die Nordsee. Und mit Stolz drehte unsere Tochter ihre ersten Runden ohne Hilfe auf ihrem Kinderfahrrad auf dem Grundstück des Seniorenzentrums, direkt gegenüber unserer Hausbar.

Größere Ausflüge blieben aus, das Wetter war einfach zu gut, um den Tag nicht am Strand zu genießen. Und außerdem bildete das diesjährige Highlight das 38 Meter große Riesenrad an der Strandpromenade, welches täglich 2 x von unserer Tochter in Anspruch genommen wurde. Wie viel Geld wir alleine dort gelassen haben, darf man wirklich nicht aussprechen. Und auch die sonstigen Preise in Egmond wurden angezogen, abendlich immer wieder aufs Neue bei Rechnung des Restaurants zu sehen, insbesondere bei der Abrechnung der Getränkepreise für die beiden Herren der Familie.

Dank der Betreuung durch die Großeltern konnten wir den ein oder anderen Abend bei einem Konzert oder am Strand bei herrlichen Sonnenuntergängen ausklingen lassen. Danke dafür! Und trotz fast optimalen Urlaubsbedingungen war irgendwie der Wurm drin. Und die bleiben in unserer Familienkonstellation mit all unseren Eigenheiten auch einfach nicht aus. Ich bin mir sicher, Egmond wird uns weiter ein Urlaubziel bleiben, an dem wir die Zeit so gut wie möglich genießen werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.